Wie wir arbeiten

Gottes Liebe in die Tat umsetzen

Wir haben es stets als unseren Auftrag verstanden, Menschen für Jesus zu gewinnen. Hierzu folgen wir Jesu Beispiel und zeigen Bedürftigen die Liebe Gottes. Diese Liebe kann je nach Situation ganz unterschiedlich aussehen: eine warme Mahlzeit für einen Obdachlosen, Hausaufgabenhilfe für ein Kind, das Probleme in der Schule hat, oder Saatgut für einen Vater, der für seine Familie Gemüse anbauen möchte. Wir freuen uns, wenn Menschen mit ihren Familien zu Christus finden, wenn sie die Früchte seiner Liebe in ihrem eigenen Leben selbst erfahren. Ebenso wie man einem Laib Brot nicht ansieht, aus welchen einzelnen Zutaten er hergestellt wurde, ist es nach unserer Überzeugung auch nicht möglich, die Wirkung der praktischen und geistlichen Elemente unserer Arbeit getrennt voneinander zu betrachten. Wir wissen jedoch, dass Gott Leben verändert. Mehr über eines dieser Leben erfahren Sie hier.

Eine wachsende Gemeinde

Mit unserer Arbeit unterstützen wir Kirchgemeinden in den Ländern, in denen wir tätig sind. Wir werden oft auf Ortschaften aufmerksam, die unsere Hilfe benötigen, weil sich dort eine kleine Kirche befindet, die sehr gern mehr für die Menschen tun würde, jedoch Schwierigkeiten hat, die große Bedürftigkeit in ihrem Umfeld aus eigener Kraft zu lindern. Unser Ziel ist es, die Gemeinden vor Ort zu stärken und sie darin zu unterstützen, das Salz und das Licht für die Menschen in ihrem Umfeld zu sein und ihnen letztlich zu den Ressourcen zu verhelfen, die sie benötigen, um ohne unsere Hilfe zurechtzukommen. Wenn Menschen durch unsere Arbeit zu Christus finden, werden sie zu einem Teil ihrer Kirchengemeinde, in der sie weitere Hilfe erhalten und Gemeinschaft erfahren. Viele der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die unsere Arbeit erst möglich machen, kommen aus unseren Partnergemeinden. Eine dieser Gemeinden liegt in der so genannten «Stadt der Atheisten» in Rumänien. Mehr über diese Gemeinde erfahren Sie hier.

Arbeiten mit den Menschen vor Ort

Unsere gesamte Arbeit in Osteuropa wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Ehrenamtlichen vor Ort geleistet. Sie kennen die Gemeinden, die Menschen dort und deren Sorgen und Nöte am besten. Vor allem sind sie jedoch langfristig vor Ort und können Kinder und Familien über viele Jahre unterstützen. Nur so lässt sich ein Vertrauensverhältnis aufbauen, das erforderlich ist, um Veränderungen zu bewirken. Einer dieser Mitarbeiter vor Ort ist Iurie in Moldawien, über den Sie hier mehr erfahren können.

 

170

Wir arbeiten mit 170 Partnerkirchen vor Ort zusammen

Entdecken Sie unsere Geschichten

FOLGEN SIE UNS hier

 

Schenken Sie Hoffnung und Freude