BROT DES LEBENS

Ein Segen für rumänische Familien an Ostern

Ostern ist in Rumänien ein besonders wichtiges Fest.

Armut hindert jedoch viele Familien daran, diese besondere Jahreszeit zu feiern. Die 15-jährige Georgiana lebt mit ihrer Familie in Transsilvanien in einer der ärmsten Roma-Gemeinschaften der Region. Ihre Eltern sind arbeitslos und stehen unter ständigem finanziellen Druck. Ihr Vater trinkt und ist oft aggressiv, während sich ihre Mutter von ihren Kindern distanziert. Das Bild einer glücklichen Familie, die an einem schön gedeckten Ostertisch die Auferstehung Jesu feiert, scheint undenkbar. Georgiana wird den Tag nie vergessen, an dem ihre Mutter ihre kleine Schwester zur Welt brachte und sie dann im Krankenhaus zurückliess. Glücklicherweise brachte die Polizei das Baby nach Hause und überredete die verzweifelte Mutter, es zu behalten.

Georgiana war überglücklich über ihre kleine Schwester. Sofort erzählte sie Paula Boruga davon, der Leiterin eines After School Clubs von Mission Without Borders (MWB), den Georgiana besucht. Der Club ist wie eine zweite Familie für sie und Paula ist stets für Georgiana und ihre Geschwister da.

Paula erzählt: «Sie spielen den ganzen Tag draussen. Die Nachbarn halten ein Auge auf sie und geben mir Bescheid, wenn der Vater Ärger macht.»

Georgiana ist für ihre Schwester ein bisschen wie eine Mutter. Oft hält sie sie im Arm und kümmert sich gut um sie. 

Die Familie hat das Brot zwar nur einen Tag, aber sie lernt Jesus kennen und das ist für immer.



«Sie füttert sie, wechselt ihre Windeln und bringt sie ins Bett», so Paula. 

Georgiana sagt: «Ich gehe immer als Letzte aus dem Klassenzimmer, weil nicht alle meiner Klassenkameraden die Milch mitnehmen, die wir von der Schule bekommen. Also nehme ich sie mit nach Hause und gebe sie Maria. 

Einmal hatte ich so viele Tüten Milch im Rucksack, dass eine kaputt gegangen und ausgelaufen ist. Eine Freundin aus dem After School Club hat mir dann geholfen, den Rucksack wieder sauber zu machen!» 

Und dank MWB kümmert sich auch jemand um Georgiana. Sie und ihre Familie werden auch an Ostern nicht vergessen. Es ist eine MWB Tradition, dass an die ärmeren Familien zu Ostern Brot und Informationsmaterial über die Bedeutung der Kreuzigung und Auferstehung Jesu verteilt wird. Die Tradition weist den Menschen den Weg zu Jesus, dem Brot des Lebens, und zeigt das Opfer Jesu für uns. Mit jedem Brotlaib wird ein Bibelvers gebracht. „Jesus sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens“ (Johannes 6, 35a). 

«Die Familie hat das Brot zwar nur einen Tag», sagt Paula, während sie die Brote in einen Korb legt. «Aber sie lernt Jesus kennen und das ist für immer. Das ist unser Ziel.»

370

rumänische Familien erhalten an Ostern Brot und christliche Texte

Meine Projektspende

Entdecken Sie unsere Geschichten

FOLGEN SIE UNS hier

 

Schenken Sie Hoffnung und Freude