PRO ADELPHOS :SCHWEIZ
"Christliches Hilfswerk für Osteuropa"
Artem _Thierry
Legate _Hand
Banner 1_5
Banner _afterschool
Banner 1_3
Banner 1_6
Banner 1_2

Pro Adelphos

Nach dem Fall des Kommunismus hatten einige Länder Mühe, den Übergang zur Marktwirtschaft zu schaffen. Die Ukraine und Moldawien beispielsweise sind heute ärmer als 1989. Die grosse Armut führt zu Migrationswellen, da Menschen in reicheren Ländern nach Arbeit suchen, was wiederum viele Kinder ohne ihre Eltern zurücklässt. An staatlicher Unterstützung für Pensionierte, Bedürftige und Kinder mangelt es, vielerorts reichen Löhne nicht zum Leben.

Hier schreitet Pro Adelphos ein, um die Not zu lindern und eine Zukunftsperspektive im eigenen Land zu schenken. Unsere Vision ist es, dass Menschen dank Hilfe zur Selbsthilfe konstruktive Mitglieder der Gesellschaft werden. In Zusammenarbeit mit lokalen Behörden und Kirchgemeinden helfen wir ihnen, der Armutsspirale zu entkommen.

Pro Adelphos kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt «Für den Nächsten». Als Hilfswerk erfüllen wir den christlichen Auftrag der Nächstenliebe in sechs der ärmsten Länder in Osteuropa.

 


Aktuell Facebook

Hoffnung säen / 25.04.2018

Nicolae Beza wusste weder ein noch aus. Nach der teuren Krebsbehandlung für seine Frau hatte er nichts mehr, um seine Familie zu ernähren. Er begann immer öfter zur Flasche zu greifen, die Beziehung zu seinen Kindern litt je länger desto mehr. Die Familie hungerte...

Mehr lesen ...

Ein Krieg, viele Verlierer – die Ukraine-Krise / 21.03.2018

Seit dem Ausbruch der Ukraine-Krise vor vier Jahren fliehen noch immer Hunderttausende vor Bomben und Beschuss. Heute zählt die Ukraine 1,7 Millionen Binnenvertriebene. Weitere 100'000 Menschen verlassen das Land jeden Monat. Andere bleiben in der Heimat und hoffen, dass der Krieg bald vorbei is...

Mehr lesen ...