Albanien

Albania

Familien aus Gewalt befreien

Albanien hat etwa drei Millionen Einwohner und ist eines der ärmsten Länder des Balkans. Die Miete einer kleinen Wohnung übersteigt oft den Lohn eines normalen Arbeiters. Rund vierzehn Prozent der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze. Viele Familien leiden unter Alkoholismus und häuslicher Gewalt - ein Problem, das von Generation zu Generation weitergegeben wird. Die Armut bringt Eltern dazu, ihre Kinder von der Schule zu suspendieren, um Geld zu verdienen. Besonders junge Frauen sind durch Armut oder erlebten Missbrauch gefährdet, in die Prostitution abzurutschen. Zusätzlich erhöht die Anbindung vieler Städte an einen Meereshafen die Gefahr, dass solche Frauen von Menschenhändlern aufgegriffen werden - gelockt durch falsche Versprechen eines besseren Lebens woanders.

In Albanien ist es unsere Aufgabe, Familien den Weg aus der scheinbaren Hoffnungslosigkeit aufzuzeigen. Durch landwirtschaftliche Projekte ermutigen wir sie, ihre vorhandenen Ressourcen zu nutzen und zum Wohl ihrer Familie einzusetzen. Dank einem gesicherten Einkommen werden normalerweise Alkohol und Gewalt aus dem Familienleben verbannt. Gleichzeitig sollen die Kinder eine Ausbildung abschliessen können, denn eine gute Bildung trägt massiv zum Schutz vor Missbrauch bei.