Verheerendes Erdbeben im Albanien

Banner Albania

Dutzende Tote und Verletzte nach schwerem Erdbeben

Ein verheerendes Erdbeben erschütterte Albanien am Dienstag, den 26. November. Die Retter suchen weiterhin nach Überlebenden, da nachfolgende Erschütterungen zu den Schäden beitragen. Nach offiziellen Statistiken wurden bei dem schwersten Erdbeben Albaniens seit Jahrzehnten 26 Menschen getötet und 650 verletzt und Hunderte von Gebäuden zerstört.  Leider wird die Zahl der Todesopfer mit fortschreitender Einsatz- und Rettungsarbeit wahrscheinlich steigen.

Das Erdbeben der Stärke-6,4 ereignete sich 34 km nordwestlich von Tirana, und die meisten der Todesfälle ereigneten sich in Durres, wo sich der Sitz von Pro Adelphos (PA) befindet, und in der Stadt Thumane.

Die Mitarbeiter von Pro Adelphos vor Ort hatten keinen Zugang zum Missionsbüro und einige von ihnen übernachteten im örtlichen Fußballstadion in Durres, während Tausende von anderen durch die Katastrophe obdachlos wurden. Ein Mitarbeiter berichtete, dass die Menschen in Panik gerieten, als die Erschütterungen andauerten, und viele hatten Angst oder konnten nicht nach Hause zurückkehren. Sie konnten nun alle Familien, mit denen wir zusammenarbeiten, kontaktieren und sicherstellen, dass sie alle in Sicherheit sind.

Unsere Programmmitarbeiter sind in der Gemeinde unterwegs, unterstützen betroffene Familien und leisten dringend benötigte Hilfe, einschließlich der Versorgung mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln. Die emotionale und seelische Unterstützung, die sie bieten, ist auch in einer solchen Krisenzeit von entscheidender Bedeutung.

RS5631_MWB Albania Staff Carrying Bags Of Hygiene Products -wln

Wir arbeiten mit der Evangelischen Allianz und anderen Hilfsorganisationen wie dem Roten Kreuz zusammen, die alle mobilisiert wurden, um auf diese Katastrophe zu reagieren.

Aktuell verteilen wir die uns zur Verfügung stehenden Lebensmittel, Bekleidung und Hygieneartikel. Außerdem wird derzeit ein Güterwagen für den Versand aus unserem internationalen Lager in Rumänien mit zusätzlichen Hilfsgütern vorbereitet. Weitere werden versandt, sobald wir beurteilen können, was am dringendsten benötigt wird.

Was PA einzigartig macht, ist die Verbundenheit in den Gemeinden Albaniens und die engen Beziehungen unserer lokalen Mitarbeiter zu den Familien und Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten. Wir werden die vom Erdbeben Betroffenen weiterhin unterstützen, solange es notwendig ist.

Nach Abschluss der Sofortrettungsaktion werden wir beurteilen können, was erforderlich ist, um diese Familien und Gemeinden mittel- bis langfristig zu unterstützen.

Wir rufen in einem Notfall dazu auf, die dringend benötigten Mittel aufzubringen, um sowohl Familien als auch Gemeinden mit Beginn des Winters sofort zu unterstützen - und darüber hinaus zur Deckung der Kosten für die Reparatur ihrer Häuser beizutragen.

Monika Qerimi, Managerin von Pro Adelphos Albanien, sagte: "Durres wird nie wieder die gleiche Stadt sein. Nicht nur wegen der vielen zerstörten Gebäude oder der hunderten von Wohnungen, die für unbewohnbar bewertet wurden, sondern auch wegen so vieler verlorener Leben und so vieler weiterer noch vermisster Menschen. Die Gesamtsituation ist von Traurigkeit und Schock geprägt.

"Während das Erdbeben und die Nachbeben Albanien weiterhin erschüttern, schwankt unser Glaube an den Herrn nicht.

"Wir wissen, wie groß die Kraft des Gebets ist, deshalb bitten wir die PA-Familie weltweit, für Albanien und besonders Durres und die anderen betroffenen Gebiete zu beten, damit die schützende Hand unseres Mächtigen Gottes in den folgenden Stunden und Tagen über uns liegt."

Monika fügte hinzu: "Ich habe mit dem Bürgermeister von Durres gesprochen, der sich derzeit darum kümmert, dass jeder, der noch unter Schutt oder in Gebäuden gefangen ist, gerettet wird."

Die Europäische Kommission teilte mit, dass sie Rettungsteams aus Italien, Griechenland und Rumänien entsandt hat, um bei den Suchaktionen zu helfen, während auch Rettungsteams aus dem Kosovo und Montenegro geschickt wurden.