Sommerlager

Summercamp

Wo Kinderaugen strahlen

Tausende Kinder in Osteuropa wachsen unter miserablen Umständen auf. Viele leben bei Eltern oder Verwandten, welche finanziell und emotional kaum für sie sorgen können. Andere wurden von ihren Eltern verlassen oder haben diese verloren und sind als Waisen im Heim gelandet. Dort erleben sie oft wenig Liebe oder Lebensfreude. Bei diesen Kindern schleicht sich gerade in der Ferienzeit das Gefühl ins Bewusstsein, allein und ungewollt zu sein. Deshalb laden wir sie ein, an einem unserer Sommerlager teilzunehmen, wo sie während zehn Tagen vom Alltag Abstand nehmen und einfach Kinder sein können.

Während des Sommers ist in der Hafenstadt Durres in Albanien das perfekte Ferienwetter, viele europäische Touristen tummeln sich an den Sandstränden. Im morastigen Gebiet am Stadtrand wachsen aber immer noch Kinder in tiefster Armut auf. Das Stadtviertel, welches regelmässig überschwemmt wird, hat bis heute kein funktionierendes Abwassersystem. Viele Eltern sind arbeitslos und können nicht für ihre Kinder sorgen. Diese Kinder sind es sich gewohnt, von den anderen ausgegrenzt zu werden. Der Vater von Renis Bulcari arbeitet für einen niedrigen Lohn auf dem Bau, die Mutter war Schneiderin und wurde entlassen, als sie ihr drittes Kind bekam. Mit dem kleinen Einkommen kann der Vater die Familie nur knapp versorgen, an Freizeit ist gar nicht zu denken.

Renis Wohnzimmer Web

Zum ersten Mal in den Ferien

Die Sommerferien verbringt Renis normalerweise Zuhause, denn Ausflüge kann sich die Familie nicht leisten. Für Kinder wie ihn führt Pro Adelphos jedes Jahr Sommerlager durch, um ihnen eine Auszeit zu ermöglichen. Als Pro Adelphos-Koordinator Nikolino Kosta den neunjährigen Renis im letzten Jahr zu unserem Sommerlager einlud, freute er sich riesig. Aber er war auch etwas nervös: "Ich war noch nie weg von Zuhause!" Im Sommerlager erlebte er Vieles zum ersten Mal: "Ich bin zum ersten Mal in meinem Leben schwimmen gegangen und habe Freunde gefunden. Vor dem Camp habe ich noch nie von Gott gehört und ich habe gelernt, dass Jesus mein Superheld ist! Und ich liebte es, Fussball zu spielen!" Renis möchte unbedingt dieses Jahr wieder ins Sommerlager.

Renis Wasser Web

Geteilte Freude mit der Kinderpatenschaft

Viele Kinder in Osteuropa haben nicht das Vorrecht, täglich zu essen oder die Schule abzuschliessen.  Wir finden, dass Kinder ein besseres Leben verdienen und kümmern uns um sie. Die Grundlage dazu bieten Kinderpatenschaften, bei denen Patinnen und Paten aus der Schweiz für betroffene Kinder da sind. Monatlich kostet es CHF 45.-, damit wir für das Kind und sein nächstes Umfeld sorgen können. Als Pate oder Patin haben Sie die Möglichkeit, eine Beziehung aufzubauen, indem Sie Briefe oder kleine Geschenke schicken. Wir von Pro Adelphos sehen es als Privileg, Kinder auf ihrem Weg zu begleiten und ihnen eine Zukunft zu ermöglichen. So erleben wir immer wieder, wie Kinder trotz den ungünstigsten Umständen eine Ausbildung abschliessen und aus der Armut ausbrechen.

Hier geht es weiter zur Kinderpatenschaft.

 

…oder lassen Sie Kinder das Sommerlager erleben!


 

Nikolino Kosta _Porträt

 

 

 

 

Ich glaube, dieses Sommerlager hat Renis geholfen, seine Gaben und Fähigkeiten zu entdecken. Er hat gelernt, was es bedeutet, sich zu freuen. Es ist so schön, das mitzuerleben!

Nikolino Kosta, Pro Adelphos-Koordinator in Durres, Albanien

 

Renis Freude Web